hanszimmer-archiv.de

 

 

CD-Reviews

 

 

The Net

Score composed by Mark Isham

Additional music by Jeff Rona

  

 

Track
Titel
Spielzeit
Bewertung

1.

Act I

3:42

2.

Act II

11:53

3.

Act III

3:20

4.

Act IV

10:34

 

 

Hintergrund

 

Netzspannung: Bei dem Internet-Thriller "The Net" (deutscher Titel: "Das Netz") führte Irwin Winkler Regie. Als Schauspieler konnte Winkler unter anderem Sandra Bullock, Jeremy Northam und Dennis Miller gewinnen.  

Den Soundtrack-CD gibt's bei Varese Sarabande und beinhaltet nur vier Tracks. "The Net" ist eine der zahlreichen Kooperationen zwischen Mark Isham und dem "Media Ventures"-Komponisten Jeff Rona, der neben zusätzlichen Arrangement erneut auch als Synthesizer Programmer fungierte. 

 
 

CD-Kritik

 

Dass die Kooperation zwischen Mark Isham und Jeff Rona durchaus fruchtbar sein kann, dürfte spätestens seit "Chicago Hope" bekannt sein. Auch bei "The Net" kann die kreative Zusammenarbeit der befreundeten Komponisten für den richtigen Ton sorgen.

Auf den ersten Blick scheint der Umfang der Varese-CD höchst dürftig zu sein, denn gerade einmal vier Tracks lassen nicht gerade auf ein ausgedehntes Werk schließen.
Zwar sind auch zwei etwas längere Stücke (mit immerhin über 10 Minuten) dabei, doch wirkt die Gesamtspielzeit von nicht einmal einer halben Stunde dürftig.

Nicht's Neues, denn bei so mancher Scheibe rauft sich der gemeine Fan die Haare. Erklärung finden diese "Sparvisionen" in der komplizierten und undurchsichtigen Vertragslage der amerikanischen Orchester, die in Verbindung mit Gewerkschaftsauflagen wohl nur bei einer geringen Aufnahmezeit, bei der Veröffentlichung des Scores, bezahlbar bleiben.

Musikalisch lassen Isham und Rona hingegen nichts anbrennen und bieten vor allem mit "Act I" ein sehr gelungenes Hauptthema. Rona-Fans dürfte dabei auffallen, dass hier und da immer wieder ein wenig von "Chicago Hope" durchkommt. Helle, seichte Vocals, Synthesizer, Piano und eine Reihe Streicher bilden die Orchester-Charakteristik .

Insgesamt hat das Gespann Isham/Rona so ein durchaus ordentlicher Score gelungen - die rhythmischen Streicher des Intros sind es jedoch, die "Das Netz" von der Masse anderer Thriller-Soundtracks abhebt.

 

 

Bewertung
3 von 6 Punkten  

 

 

 

Zurück zur Hauptseite