Henning Lohner - Orlacs Hände

14. Oktober 2001, Opera Ghent / Belgien, 20.00 Uhr
LIVE IN CONCERT


  

 

Die Hände Orlacs (Foto links) spielen die Hauptrolle: Robert Wiene inszenierte vor mehr als 75 Jahren einen deutschen Stummfilm-Klassiker - diesem wurde jetzt ein neues Klanggewand angefertigt ein 

Akustische Handarbeit

Henning Lohner lässt Stummfilm mit neuer Musik erklingen

 

Lange Zeit lagerte ein Höhepunkt des deutschen Stummfilms in den Archiven: Bereits 1924 lieferte Robert Wiene nach einer Erzählung von Maurice Renard die filmische Vorlage für ein äußerst interessantes Kunstprojekt, welches am 14. Oktober 2001 in der Ghenter Oper ihren Höhepunkt fand.

Schon seit Jahren setzte sich der Komponist Henning Lohner (zurzeit im Filmmusik-Studio "Media Ventures in Los Angeles tätig) das Ziel, im Zuge der Restaurierung des Klassikers "Orlacs Hände" (in Kooperation mit dem TV-Sender "arte") eine völlig neue Filmmusik zu schaffen.

Im Rahmen des Flanders Film-Festival kehrt Lohner nun, nach dem von ihm im letzten Jahr produzierten Hans Zimmer Konzert, zurück nach Belgien und lud in die Ghenter Oper zur Weltpremiere.

Sonntag, 14. Oktober 2001
Konzertbeginn: 20.00 Uhr
Opera Ghent / Belgien

Weitere Infos über den Komponisten auch in unserem Henning Lohner Portrait

Mit Handarbeit eine neue Musik gezaubert: Henning Lohner (mitte) mit Team - Ali Helnwein (links) und Lorne Balfe (rechts). Hier am Nachmittag vor dem Konzert in der alten Oper in Ghent. Foto: Dirk Hein / (c) hanszimmer-archiv.de

 


 

Zurück zur Hauptseite