Nick Glennie-Smith
"Der zweite Mann am Synthesizer"

hanszimmer-archiv.de präsentiert Media Ventures Komponisten im Portrait


Von Collins bis McCartney

Nick Glennie-Smith kam aus der Pop-Branche und landete bei der Filmmusik

 

Nick Glennie-Smith - ein Komponist aus England, der im Alter von acht Jahren bereits im Chor des New College Oxfort seine Karriere begann und seine Brötchen mittlerweile auch als Co-Komponist, Dirigent und Arrangeur verdient. Eine lange Zeit Wegbegleiter von Hans Zimmer, für den er an verschiedenen Projekten mit "anpacken" durfte. Auch nachdem er seinen Komponisten-Raum bei Media Ventures zumindest offiziell verließ, ist kein Ende der gemeinsamen musikalischen Bastelstunden (siehe: M:i-2, Just Visiting) erkennbar.

Vor der Filmmusik wurde bei den ganz Großen der Musikbranche gejobt: Paul McCartney, Tina Turner, Pink Floyd oder Phil Collins. Und diese Spuren seiner Lehrzeit im Rock und Popbusiness sind immer noch leicht aufzustöbern. Beispiel: Auf der "Best of"-CD von Phil Collins ist Nick Glennie-Smith bei einigen Tracks als Bandmitglied aufgeführt - hier spielte er beispielsweise am Keyboard. Ein Höhepunkt der Bühnenkarriere war die Teilnahme am Konzert-Spektakel The Wall in Berlin.

Zudem widmete sich Nick der Werbemusik, schrieb im Londoner Studio Snake Ranch eine Vielzahl von Werbe-Jingles. Dabei nutzte er als einer der Pioneere gesampelte Musikinstrumente. Und der Synthesizer sollten auch später zum wichtigen Werkzeug werden.

Denn Anfang der 90er wechselten die Credits der kommerziellen Popmusik in die der Filmmusik. Im Media Ventures Studio von Hans Zimmer und Jay Rifkin fasste Nick Glennie-Smith Fuß. Erstmals schrieb er hier für das britischen Bergsteigerdrama K2 kleinere Passagen in Zimmer's Score. Des Weiteren war er häufig für's Orchestrieren zuständig, dirigierte 1995 beispielsweise Crimson Tide. 

 

Dauergast im Composing Room wurde schließlich Produzent Jerry Bruckheimer. Beim Score zu Con Air wirkte Nick als Co-Orchestrator und Dirigent mit. Die Musik wurde von Mark Mancina und Trevor Rabin komponiert.


Rock and Roll für Jerry Bruckheimer

Zum ersten Mal schrieb Nick Glennie-Smith selber einige Cues für eine Jerry Bruckheimer Produktion bei Michael Bay's Action-Knaller Bad Boys. Hier waren es zusätzliche Kompositionen zu Mark Mancina's Score, der als Hauptkomponist tätig war.

Ursprünglich war Nick Glennie-Smith ein Jahr später dann als alleiniger Komponist für den ebenfalls von Jerry Bruckheimer produzierten und Michael Bay inszenierten Action-Knaller The Rock vorgesehen. Letztendlich komponierten auch Hans Zimmer und Harry Gregson-Williams sowie diverse Ghostwriter (Harper/Stern) am Score mit. Später folgte noch der TV-Score für den Weltraum Fernsehfilm Max Q.

 


Mantel und Degen meets Synthesizer

Es müssen nicht immer große Arrangements sein. Auch kleine Aufträge können Spuren hinterlassen. Eine Pianoeinlage im Mimi Leder Streifen The Peacemaker (u.a. mit George Clooney und Nicole Kidman) wurde von Nick Glennie-Smith arrangiert. Leider gibt es diese nicht auf der Score-CD, die Hans Zimmer's Score enthällt.

 

Preisverdächtig: Nick Glennie-Smith's Musik zur Mantel und Degen Neuverfilmung Der Mann in der eisernen Maske (u.a. mit Leonardo DiCaprio in einer Doppelrolle) wurde mit dem ASCAP Award (Foto rechts) in der Sparte für "Top Box Office" Filme geehrt.

 


Scores (Projekte als Komponist)

The new guy (2002)
We Were Soldiers (2002)
Attila (2001/TV)
Just Visiting (2001/Co-Komponist)
Mission: Impossible 2 (2000/Co-Komponist)
Highlander: Endgame (2000)
The Secret Adventures of Jules Verne (1999/TV)
Max Q (1998/TV)
The Lion King II: Simba's Pride (1998)
The Man in the Iron Mask (1998)
Baby Cyclops (1997)
The Peacemaker (1997/Piano-Performance)
Home Alone 3 (1997)
Fire Down Below (1997)
The Rock (1996)
Muppets: Treasure Island (1996/Co-Komponist)
Two if by Sea (1996)
Nine Months (1995/Co-Komponist)
Beyond Rangoon (1995/Co-Komponist)
Bad Boys (1995/Co-Komponist)
Drop Zone (1994/Co-Komponist)
Renaissance Man (1994/Co-Komponist)
Monkey Trouble (1994/Co-Komponist)
Calendar Girl (1993/Co-Komponist)
Cool Runnings (1993/Co-Komponist)
Point of No Return (1993/Co-Komponist)
K 2 (1991/Co-Komponist)


 

(c) hanszimmer-archiv.de 2002
email:
contact us
+++ Nick Glennie-Smith LINKS +++
News und Neuigkeiten


 

Zurück zur Hauptseite