Wir präsentieren euch den Lauschangriff auf die Zimmer-Flak:

 

Pearl Harbor

+++ special +++ special +++ special +++ special +++


Music composed by Hans Zimmer

Additional music by Steve Jablonsky, Klaus Badelt, Fiachra Trench, Geoff Zanelli and James Levine

Theatrical Trailer Music composed by Steve Jablonsky
"There You'll Be" by Diana Warren, Fiachra Trench and James S. Levine
Score conducted by Gavin Greenaway
Guitars by Heitor Pereira
Supervising Orchestrator Bruce Fowler, Score recorded and mixed by Alan Meyerson

 


Pearl Harbor - Original Motion Picture Soundtrack

1. There You'll Be - Faith Hill
2. Tennessee
3. Brothers
4. ...And Then I Kissed Him
5. I Will Come Back
6. Attack
7. December 7th
8. War
9. Heart Of A Volunteer  


Score Soundtrack CD erscheint:
22. Mai 2001 USA
11. Juni 2001 Deutschland
LABEL: Warner Music
Kinostart: 07. Juni 2001 Deutschland
 


Der schmale Grat zwischen Popcorn und Bomben

Hans Zimmer komponiert für Liebe und Krieg unter Palmen

von Dirk Hein

Hollywood zieht in den Krieg: Blockbuster-Produzent Jerry Bruckheimer ("The Rock", "Armageddon") lässt in seinem neusten Film nicht nur spektakuläre Optik, sondern auch jede Menge Gefühle auf die Kinozuschauer regnen. Schauplatz für die Multi-Millionen Produktion: Der Zweite Weltkrieg - Pearl Harbor.

Bei den Kritikern ging der Film zum großen Teil baden: Verständlich, denn was Bay und Bruckheimer in den 180 Minuten auf die Leinwand schaufeln bleibt ein zwiespältiges Vergnügen. Kriegs- oder Unterhaltungsfilm: unmöglich in einer Produktion ? Sollte man meinen, nicht aber in "Pearl Harbor", müssen sich Bay und Bruckheimer gedacht haben. Denn zwischenzeitlich torkelt der Film bedenklich zwischen herzzerreißender Liebesgeschichte und patriotischen Zwischentönen.
Zum Glück bleibt da noch Bay's Optik, die für einiges entschädigen kann. Die tricktechnischen Bilder lassen nach einer über einstündigen Einleitung (wohlgemerkt fast ausschließlich über die Liebesgeschichte) nicht nur die Augen der Bruckheimer Fangemeinde funkeln. Der Film ist sicherlich nicht ganz so schlimm wie einige Kritiken es angekündigt hatten, dennoch bleiben Wünsche offen.
Weniger Schmalz, dafür etwas mehr etwa von der militärischer Planungsphase des Angriffes hätte dem Film sichtlich gut getan.

Musikalisch lässt Bruckheimer nach zuletzt fünf Trevor Rabin Arrangements in Folge ("Con Air","Armageddon", "Enemy of the state","Gone in 60 seconds" und "Remember the Titans" ) wieder den eigenen Lieblingskomponist Hans Zimmer für die richtigen Töne sorgen. Schützenhilfe erhielt Zimmer dabei - wie bereits bei "Hannibal" - von einer Riege ehemaliger Media Ventures Assistenten wie Steve Jablonsky, Geoff Zanelli und James Levine. Außerdem legten Klaus Badelt und Fiachra Trench die musikalische Flinte bei "Pearl Harbor" an.

Hans Zimmer's Komposition ist sicherlich nicht der kraftvolle Actionscore geworden, den manche Fans erwartet hatten. So sorgt einzig der CD-Track "War" für schnelleren Rhythmus. Was unterm Strich zusammengekommen ist, ist dennoch recht ordentlich. Die Cue's klingen, nach den innovativen Experimenten in der jüngsten Zimmer-Vergangenheit, nun eher wieder nach dem - man wagt es kaum auszusprechen - typischen Zimmer. "Thin Red Line", "Gladiator" und selbst "K-2" lassen grüßen. Ein ruhiges Love-Theme, gewohnte Akkorde und ein Hauch großer Themen ("The Rock") bilden den Mix auf der CD. Dieser ist aber nur ein kleiner Cocktail, denn mit gut 40 Minuten Musik auf dem Soundtrack, bleibt bei einer 180 Minuten Produktion doch einiges auf der Strecke. Unter anderem auch - wen wundert es - Steve Jablonsky's exzellente Trailer-Musik.

Kein Volltreffer - aber auch kein Blindgänger. "Pearl Harbor" ist musikalisch dem Film sicherlich dabei um einen Schritt voraus. Fans von bombastischen Zimmer-Actionthemes müssen jedoch wohl auf "Black Hawk Down" warten.

 

Bewertung

Film ******
Score ******

Pearl Harbor

Film: Buena Vista International
Soundtrack-CD: Warner Music

Produktion: 2001

 


 

Zurück zur Hauptseite